Dienstag, 16. Januar 2018

Was, wenn sie sich rächen?

Einen wunderschönen guten Morgen,

endlich in ich wieder mal dazu gekommen meinen gehörigen Berg an Büchern ein bisschen abzuarbeiten und bevor ich am Wochenende mal das süße Backbuch ausprobieren möchte, geht es jetzt erstmal düster zu.

Vom Bloggerportal habe ich den neuen Thriller "Die Kinder" von Wulf Dorn zur Verfügung gestellt bekommen und dafür bedanke ich mich recht herzlich.



Klappentext:
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr erkennt er, dass die Gefahr, vor der Laura warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.


Ich bin immer auf der Suche nach neuen Thrillern und war von dem Klappentext direkt angetan. Es wird Spannung aufgebaut, man weiß aber nicht genau worum es geht. Also habe ich mich auf das Buch gestürzt kaum dass es angekommen war.
Die Spannung, die sich bereits im Klappentext aufbaut, bleibt das ganze Buch über bestehen. Was aber leider auch in gewissem Maße bestehen bleibt, ist das Gefühl, dass man nicht weiß worum es geht.
In einem Vorkapitel erfahren wir wie Laura Schrader in ihrem Autowrack entdeckt entdeckt und dann der Notruf gerufen wird. Nachfolgend begleiten wir Laura bei ihrer Befragung durch den Psychologen Robert Winter. Sie erzählt die Vorgeschichte und dann schließlich ganz detailliert die Ereignisse, die zu dem Autounfall und der Leiche im Kofferraum geführt haben.
Es ist spannend, definitiv. Der Schreibstil, der angenehm leicht zu lesen ist, obwohl die Geschichte sehr detaillreich ist, führt dazu, dass man immer und immer weiter lesen will. 
Aber (leider gibt es hier ein Aber) das ganze Grauen wird nicht wirklich aufgelöst. Natürlich gibt es eine Auflösung, aber wirklich befriedigend finde ich sie nicht. Der Grundgedanke ist böse und düster und leider Gottes auch in Ansätzen nachvollziehbar, dennoch fehlt eine logische Aufklärung.
Man liest sich also durch dieses wirklich spannende Buch, will mit jeder Seite mehr wissen, wie es ausgeht und dann ist das Buch auf einmal zu Ende. 
Sollte es ein Einzelband bleiben, ist das Ende definitiv nicht logisch ausreichend. Sollte der Autor den Psychologen Robert Winter weiter auf die Suche nach der Ursache und auf den Weg einer Auflösung schicken, dann lohnt es sich als Teil 1 mit fiesem Cliffhanger auf jeden Fall!




Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...