Samstag, 13. Januar 2018

Deutsche Bücher - warum eigentlich nicht?

Heute ist wieder Zeit für "Reden über Bücher", auch wenn eigentlich schon Samstag ist.

Am Donnerstag habe ich euch auf meiner Facebook-Seite gefragt, ob ihr Bücher deutscher Autoren lest, oder Geschichten, die in Deutschland spielen.

Wird diese Frage in Buchgruppen gestellt, liest man ziemlich häufig, dass Bücher ins Regal zurückgestellt werden sobald man feststellt, dass die Geschichte in Deutschland beheimatet ist. Auch beliebt ist das Argument, dass deutsche Autoren den amerikanischen und englischen weit hinterher hinken.

Jedes Mal wenn diese Frage auftaucht, grübele ich darüber nach. Ganz ehrlich? Das wichtigste an einem Buch ist die Geschichte, die mir darin erzählt wird. Natürlich ist ein exotischer Schauplatz anregend. Schließlich wird mir dann nicht bloß eine Geschichte erzählt, die ich noch nicht kenne, sondern auch gleichzeitig noch ein Ort vorgestellt, den ich noch nicht kannte.
Aber hat es nicht auch seinen Reiz mit neuen Figuren durch einen Ort zu schlendern, denn man ziemlich gut kennt? Wo man das Klima, die Menschen, die Umgebung, ja sogar die Verkehrslage kennt und im Hinterkopf mit in die Geschichte einfließen lässt?

Als diese Woche wieder die Frage nach deutschen Autoren aufkam bin ich an mein Bücherregal gegangen und habe mal nachgeschaut, wie viele Bücher von deutschen Autoren ich habe:


Ihr seht, es ist eine bunte Mischung. Ich habe deutsche Thriller und Fantasyromane, Historisches und Jugendbücher, Anthologien, Humoristisches - Ach, du Schreck, ich stelle gerade fest, dass ich meine Walter Moers- Bücher nicht mit aus dem Regal geholt habe (aber wahrscheinlich hätten diese das Foto gesprengt).
Nicht alle diese Bücher spielen auch in Deutschland, doch ihre Autoren stammen alle von hier. Autoren, die auch Werke geschrieben haben, die hoch gelobt werden, von den Leuten, die normalerweise nicht zu deutschen Autoren greifen.

Ich persönlich finde es auch albern, wenn deutsche Autoren ihre Geschichten im Ausland spielen lassen, nur damit das Buch besseren Anklang findet bei den Lesern. Sollte ein Buch nicht eher durch seine gute Geschichte überzeugen, als durch seinen Schauplatz?

Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...