Samstag, 20. Januar 2018

Herzensgenre: Jugendbuch

Einen wunderschönen guten Morgen,

wie schreibt man eigentlich eine Hommage? Wie formuliert man all die Dinge, die einem tief im Herzen liegen, so, dass alle diese Liebe nachvollziehen können?
Ich habe keine Ahnung, aber ich versuche es einfach mal.
Ich liebe Jugenbücher! Ich habe sie geliebt und gebraucht, als ich selber ein Teenager war und liebe sie auch heute mit über 30 noch.
In meinen Augen schaffen es Jugendbücher mehr als jedes andere Genre, die Leser auf eine unzählige Vielfalt an Abenteuern mitzunehmen und dabei immer auch einen Identifikationspunkt mitzubringen. Egal ob ein realistisches Jugendbuch oder ein Fantasyroman - Bücher für Jugendliche leben von starken Charakteren, die den normalen Problemen eines Teenagers ausgesetzt sind (und manchmal noch einigen mehr). Die Leser können sich mit den Figuren identifizieren, sie finden in den Geschichten Verständnis, Halt und Hilfe. Sie können mit den Figuren lachen und weinen, sie durchleben Familienstreitigkeiten und die erste Liebe, lernen Magie und bezwingen Drachen.



Jugendbücher sind für mich die Bücher, die einem am längsten im Gedächtnis bleiben. Auch nach mehr als 15 Jahren kann ich noch die Seitenzahlen meiner Lieblingsszenen auswendig, ich weiß die genaue Beschreibung meiner geliebten Figuren und versinke immer wieder gerne in ihren Abenteuern.



Okay, jetzt weiß ich immer noch nicht, wie genau man eine Hommage schreibt, aber ein großes DANKE an all die Autoren, die Welten für Jugendliche schaffen, die einem immer im Herzen bleiben. DANKE für die Figuren, an die man sein Herz verliert und die man ungesehen in seine Familie aufnehmen würde. DANKE für die starken Charaktere, die man bewundert und an denen man sich orientiert.
Einfach nur DANKE!!!

Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...