Sonntag, 13. Mai 2018

Ghost Flight

Einen wunderschönen guten Abend,

Während ich in Holland auf der Terrasse sitze und meinen Kindern auf dem Spielplatz zusehe, habe ich eine neue Rezension für euch nachgegrübelt. Warum gegrübelt, erkläre ich euch später, erstmal die wichtigen Fakten:

Bear Grylls - Ghost Flight. Flucht durch den Dschungel
**** Worum geht´s? ****

Will Jaeger ist ein ehemaliger Elite-Soldat, der sich schon vor einiger Zeit aus dem Militär verabschiedet hat.
Doch nun soll er erneut eine Mission mit alten Bekannten übernehmen, die ihn quer durch den Dschungel des Amazonasgebietes führt. Dort lauern nicht nur wilde Tiere und wilde Natur, sondern auch eine Gruppierung von Menschen, die Wills Mission auf jeden Fall sabotieren wollen und dabei nicht vor Mord zurückschrecken.

**** Rezension ****

Mein Mann und ich haben über lange Jahre die Dokumentationen von Bear Grylls über seine Survival-Aktivitäten verfolgt und war begeistert als ich erfahren habe, dass er nun seinen ersten Thriller veröffentlicht hat. Ich hatte zudem noch das Glück, dass Net Galley und HarperCollins mir eine Ausgabe des Thrillers zur Verfügung gestellt haben (vielen Dank dafür).

Leider muss ich sagen: Ich habe das Buch abgebrochen.
Dabei kann ich gar nichts Schlechtes zu diesem Buch sagen: Der Sprachstil ist klar und Bear Grylls absolut authentisch - man erkennt ihn in jedem seiner Sätze wieder. Das Buch ist hart, ehrlich, direkt und sehr detailreich. Der Inhalt ist erschreckend und unglaublich gut gestaltet, ABER: es ist einfach nicht mein Buch.

Ich glaube diese militärische Brutalität ist nicht meine Buchsprache. Der Inhalt ist schlüssig, unglaublich spannend, aber für mich auf Dauer kein Lesevergnügen.

**** Fazit ****

"Ghost Flight" ist ein Buch das durchaus zu empfehlen ist - vor allem für Thrillerfans der expliziten, manchmal brutalen Sprache.


Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...