Montag, 5. Februar 2018

Eine Reise in die Blütezeit der Jugend

Einen wunderschönen guten Abend,

das Bloggerportal hat mir die beiden Hörbücher "To all the boys I loved before" und "P.S. I still love you" von Jenny Han zur Verfügung gestellt (vielen Dank dafür) und ich habe sie direkt im Auto gelagert, wo sie mich in der letzten Zeit dann immer auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause begleitet haben.

Heute möchte ich sie euch vorstellen und euch meine Meinung dazu mitteilen. ACHTUNG! Ich werde Teil 1 und 2 gemeinsam besprechen, es herrscht also ein kleiner Spoileralarm bei der Darstellung der Klappentexte. Die Rezension ist dann wieder Spoilerfrei.


To all the boys I loved before

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer  großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät ...

P.S. I still love you

Die 16-jährige Lara Jean hält ihre Gefühle gerne unter Verschluss, doch dem Charme des gut aussehenden Peter kann sie schließlich nicht widerstehen; Die beiden werden bei der Skifreizeit der Schule ein Paar, dass sie bei einem Kuss im Whirlpool gefilmt werden: peinlich.
Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich ausgerechnet jetzt ihr ehemaliger Schwarm John wieder meldet, macht die Liebeswirren perfekt! Kann man eigentlich in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein?



Rezension
Ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich wirklich beide Hörbucher in eine Rezension packen soll, habe mich aber letztendlich dafür entschieden, weil ich einiges zu sagen habe ohne den Inhalt der beiden zu spoilern und euch somit einen Einblick in die ersten beiden Teile der Trilogie von Jenny Han zu geben.
Hauptfigur ist die 16jährige Lara Jean, die mit ihrer großen Schwester Margot und der kleinen Schwester Kitty bei ihrem alleinerziehenden Vater lebt, da die Mutter schon vor einigen Jahren verstorben ist. Lara Jean ist ein klassisches All American Teenage Girl, brav und artig, auf Schule und Ordnung bedacht. Sie ist lieb und das beschreibt sie auch wirklich allumfassend. Für all die umtriebigen Eigenschaften eines Teenagers steht Lara Jeans beste Freundin Chris, die dem Alkohol und auch dem Sex nicht abgeneigt ist.

Ganz ehrlich? Ein deutscher Teenager wird sich in den Charakterzügen kaum mit Lara Jean identifizieren können. "Langweilig" würde einem da eher einfallen.
ABER: für mich geht es in diesen Büchern nicht um Charakterentwicklungen, sondern ums Verliebt sein. Und Lara Jean ist verliebt - auf verschiedene Arten und Weisen. Die schwärmt aus der Ferne, sie ist unglücklich verliebt, sie traut sich sich zu offenbaren, sie ist offen verliebt. Sie wird enttäuscht und traut sich weiter, sie gibt die Hoffnung auf ein glückliches Verliebt sein nicht auf.

Und ja, liest man das Buch als Erwachsene will man Lara Jean so oft den Stempel "naiv" aufdrücken und in jedem Kapitel schreit jemand aus dem Hintergrund "Klischee", aber es sind genau die Klischees, die Jugendliche gut finden. Man will daran glauben, dass es alles klappen kann. Dass die graue Maus den beliebtesten Jungen der Schule erobern kann, dass Jungen erkennen, dass man selber das Mädchen der Welt ist und für einen alles stehen und lieben lässt. Dass sich der Junge, in den man verliebt ist, sich auch in einen verliebt.

Der Schreibstil von Jenny Han ist leicht und flüssig, man kann dem Hörbuch gut folgen, auch wenn ich persönlich die Stimme der Sprecherin nicht so gerne möchte. Manchmal kam mir da wirklich zu sehr das naive Dummchen durch. Trotzdem habe ich gerne zugehört, es ist ein kurzweiliges Hörvergnügen, bei dem ich definitiv noch überlege mir die Bücher auch zuzulegen.


Fazit
Strikte Gegner von Klischees sind in der Reihe von Jenny Han nicht gut aufgehoben, alle die sich gerne daran erinnern, wie sich die Irrungen und Wirrungen des Verliebt seins in der Jugend anfühlen, kann ich diese Hörbücher nur empfehlen.

Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...