Montag, 29. Januar 2018

Nichts Böses tun, sonst ...

Einen wunderschönen guten Tag,

heute gibt es wieder eine Rezension aus meinem bevorzugten Genre: den Thrillern.


Bei Thrillern lasse ich mich für gewöhnlich auf die unterschiedlichsten Thematiken ein. Ich habe meine Lieblingsautoren, die ich unbedingt lesen muss, aber ich bin auch immer wieder auf der Suche nach Neuem. Schon letztes Jahr hat der Thriller "The Fourth Monkey" von JD Barker mein Interesse geweckt und Ende des Jahres hat mir das Bloggerportal das Hörbuch zur Verfügung gestellt (Vielen Dank dafür!)
Mittlerweile tummeln sich das Hörbuch und das Buch in meinem Regal und warum das so ist, will ich euch jetzt erzählen, aber vorher erst einmal den Klappentext für euch, damit ihr wisst worum es geht.

Klappentext:

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen ...
Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er erkennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt ...

Informationen zum Hörbuch:

Random House Audio
Gekürzte Lesung (ca 12 Std. 15 Min. auf 2 mp3-Cds)
Gelesen von: Dietmar Wunder, Oliver Brod und Marie Bierstedt


Rezension:

Mit großem Interesse habe ich mich auf das Hörbuch gestürzt und die Geschichte rund um Detective Sam Porter und den Fourth Monkey Killer hat mich direkt gefesselt. Man wird direkt in den Fall hinein gezogen, mit dem die Hauptfiguren schon seit einigen Jahren beschäftigt sind.
Der Sprachstil von JD Barker sorgt für ein flüssiges Lesevergnügen und baut eine spannende Stimmung auf, die einem Thriller gerecht wird.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, vor allem aufgegliedert in Detective Porter, dann die Vorgeschichte des Killers und die Perspektive eines Opfers.
Diese unterschiedlichen Perspektiven werden auf dem Hörbuch wunderbar durch drei verschiedene Sprecher dargestellt.
Leider muss ich trotzdem sagen, dass mich das Hörbuch nicht restlos begeistern konnte. Irgendwie bin ich mit den Stimmen nicht richtig warm geworden.
Da mir die Geschichte aber so gut gefallen hat, habe ich mir kurzerhand noch das Buch gekauft und die Geschichte selber zu Ende gelesen.

Fazit:

Ein spannender und rasanter Thriller, der einen vom ersten bist zum letzten Kapitel in seinen Bann zieht und bei dem man gespannt auf weitere Fälle für Sam Porter wartet. Eine klare Empfehlung für alle Thriller - Liebhaber.

Lasst uns über Dinos reden

Einen wunderschönen guten Morgen, als direkten Kontrast zum gestrigen Bilderbuch lasst uns doch heute mal über Dinos reden. Random House A...